Automobil-Lieferkette des 21. Jahrhunderts: Beschleunigung von Innovation und Flexibilität durch Zusammenarbeit

Oktober 5, 2020


Angesichts der neuen Klimagesetze, des zunehmenden Umweltbewusstseins der Verbraucher und der zunehmenden Forderung nach Automatisierung, mit der neue Herausforderungen einhergehen, sind Automobilhersteller bestrebt, Innovation zu beschleunigen und den Verbrauchern modernste Funktionen bereitzustellen – und gleichzeitig die Fahrzeugsicherheit zu gewährleisten.

Für den Automobilsektor sind im Hinblick auf Innovation vor allem die folgenden drei Investitionsbereiche relevant:

  1. Autonome Fahrzeuge/automatisierte Fahrerassistenz
  2. Elektronik und Antrieb
  3. In-Car-Entertainment/Infotainment

In vielen Fällen sind diese Innovationsbereiche Neuland für traditionelle Automobilhersteller und setzen voraus, dass die Produktionskapazität schnell skaliert werden kann, um noch nicht bediente Verbrauchersegmente zu erschließen.

ResearchAndMarkets hat herausgefunden: „Der globale Markt für autonome/fahrerlose Fahrzeuge wurde 2019 auf einen Wert von 24,1 Mrd. US-Dollar geschätzt und dürfte im Prognosezeitraum 2020–2025 um jährlich 18,06 % wachsen.“ Es wird ein schnelles Wachstum bei der Nutzung fortschrittlicher Fahrerassistenzsysteme geben, in die in den letzten fünf Jahren mehr als 50 Mrd. US-Dollar investiert wurden.

Immer mehr Automobilhersteller setzen sich ehrgeizige Ziele, um die CO2-Emissionen zu reduzieren und ihr Portfolio an Elektrofahrzeugen zu erweitern. Dies macht erhebliche Veränderungen im Produktionsprozess erforderlich. Allied Market Research schätzt, dass der globale Elektrofahrzeugmarkt um jährlich 23–28 % (regionenabhängig) weiter wachsen und 2027 einen Wert von über 800 Mrd. US-Dollar erreichen wird.

Mittlerweile ist IoT-Konnektivität zum Standard in der Automobilbranche geworden – 80 % der 2020 verkauften Personenkraftwagen sind vernetzt. Hinzu kommt, dass die Verbraucher personalisierte und fortschrittliche Infotainment-Funktionen erwarten, die früher oder später gesetzlich vorgeschrieben werden, wie Rückfahrsysteme.

Rolle des Zulieferers bei schneller Innovation

In einer Branche, die stark auf einen globalen Pool an Zulieferern angewiesen ist, schafft Innovation Abhängigkeit von diesen Partnern. Bei der Zusammenarbeit mit neuen Playern braucht es Zeit, bis eine enge Beziehung entsteht und sich Vertrauen aufbaut. Solange dieses Vertrauen noch nicht vorhanden ist, sind mit diesen Zulieferern anfangs mehr Risiken als Chancen verbunden, da es eine Weile dauert, bis Qualitätssicherungsmaßnahmen implementiert sind.

Da Zulieferer das gesamte Spektrum bereitstellen, von einfachen Teilen bis hin zu komplexer Hardware, Software und Services, ist die Zusammenarbeit mit erstklassigen Anbietern entscheidend für langfristigen Erfolg. Das ist einfacher gesagt als getan – aber mit dem Aufbau des richtigen Zulieferernetzes, dem ein strategischer Beschaffungsplan zugrunde gelegt wird, lässt sich die Zahl der Zulieferer reduzieren und durch die Standardisierung von Komponenten fällt Komplexität weg.

Zudem können Automobilhersteller, die Echtzeiteinblick und -anbindung in ihrer Lieferkette ermöglichen, Vertrauen und Zusammenarbeit beschleunigen – beste Voraussetzungen, um Co-Innovation zwischen Zulieferer und Hersteller zu fördern. Da die heutigen Verbraucher aus einer Fülle von Optionen und Funktionen auswählen können, von der Ästhetik über die Sicherheit bis hin zum Fahrerlebnis, bieten sich mehr Möglichkeiten für Co-Innovation denn je.

In Zukunft werden Zulieferer zunehmend am ROI gemessen, d. h. der Schwerpunkt wird weniger auf traditionellen Kennzahlen wie Kosten und Nutzen liegen, und die strategische Zuliefererauswahl wird als Wettbewerbsvorteil gesehen. Hersteller, die mit der Kraljic-Matrix und Zulieferer-Scorecards zur Bewertung von Risiko und Rentabilität arbeiten, sind viel besser positioniert, neue Produkte auf den Markt zu bringen als solche, die nach den „niedrigsten Kosten“ streben. Zudem bauen diese Hersteller Kundentreue auf Qualität auf.

In dem herausfordernden Umfeld war die Kontinuität der Lieferkette für Unternehmen noch nie so wichtig wie heute. Um mehr über die Lieferkette des 21. Jahrhunderts zu erfahren und wie Sie sich damit Wettbewerbsvorteile sichern, erfahren Sie in unserem Best Practice Guide.

Abgelegt unter
  • Cloud
  • Manufacturing
  • Supply Chain
Branche
  • Fahrzeugbau
Produkt
  • CloudSuite Automotive
  • Infor Nexus
  • LN
  • Infor WMS
Region
  • EMEA
Verbinden wir uns

Wir melden uns in Kürze