Den Erfolg einfädeln: Schritt 1 - PLM

Mai 11, 2021

Die Fashion-Industrie stellt besondere Anforderungen, zu denen nicht zuletzt die Notwendigkeit eines kooperativen Design- und Entwicklungsprozesses gehört. Dieser Prozess muss in einem Umfeld einer komplexen globalen Beschaffung funktionieren können, unabhängig davon, ob ein Unternehmen im Bereich Haute Couture, Luxusgüter, Kleidung, Schuhe, Heimtextilien oder Accessoires aktiv ist. Was die Sache für Modeunternehmen besonders und auch recht kompliziert macht, ist die schiere Anzahl von Ausführungen, Farben und Größen, die typischerweise in den Produktlinien vorkommen. Diese Komplexität nimmt weiter zu, wenn zusätzliche Linien und Kollektionen hinzukommen.

In diesem Blogbeitrag untersuchen wir den ersten Schritt zur Stärkung eines kooperativen Netzwerks, der darin besteht, einen starken Prozess für das Product-Lifecycle-Management zu etablieren. Dieser soll die Verwaltung von Kollektionen, nachhaltigen Stoffzusammensetzungen und Designspezifikationen unterstützen.

Kooperation, nicht Komplikation

Ihre Strategie oder Ihr Prozess beim PLM sollte Informationen, Daten und Feedback von anderen wichtigen Systemabteilungen enthalten, um die Bildung von Silos in allen Betriebsbereichen zu verhindern und aufzubrechen. Ein starker Product-Lifecycle-Management-Prozess kann Ihnen helfen, Probleme im Zusammenhang mit falscher Kommunikation, Entwicklungszeit, Qualitätssicherung, Langlebigkeit und Markteinführungszeiten zu lösen.

Sie sollten auch in der Lage sein, Daten mit Lieferanten zu teilen, um die Zusammenarbeit bei Produktspezifikationen und Kosten zu verbessern. Da Lieferanten für viele Modeunternehmen von zentraler Bedeutung sind, sollte ein modernes PLM-System Informationen über ethische Beschaffung und Compliance enthalten, um Auditanforderungen zu erfüllen und die Markenintegrität zu schützen. Wenn dies alles gegeben ist, können Modeunternehmen kritische Informationen austauschen und in allen Büros und internen Abteilungen sowie über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg in Echtzeit zusammenarbeiten.

Letztlich sollte der PLM-Prozess Ihnen helfen, den Prozess vom Design bis zum Vertrieb zu optimieren, indem er:

- Planung, Design und Entwicklung verwaltet
- für eine kreative Ideenfindung bei den Designern sorgt
- die Echtzeit-Zusammenarbeit mit Lieferanten fördert
- die Digitalisierung des Designs und der Entwicklungsarbeit mit 3D-Design umsetzt

Wie Branchenführer wie Leonie Barrie, Chefredakteurin von Just-Style, beobachtet haben, können Unternehmen mit einem PLM-System vielfältige Vorteile erzielen, indem sie schnellere Markteinführungen erreichen und einen zentralen Datenknotenpunkt bereitstellen, in dem Planung, Design, Beschaffung, Produktion, Logistik und Nachschub vereint sind.

Lesen Sie diesen Best Practice Guide, um praktische Informationen darüber zu erhalten, wie Ihr Unternehmen ein vernetztes und kooperatives digitalisiertes Netzwerk aufbauen kann.

Abgelegt unter
  • ERP
  • Manufacturing
  • Supply Chain
  • Technology
Branche
  • Mode
  • Einzelhandel
Produkt
  • CloudSuite Fashion
  • Infor Nexus
  • Infor PLM for Fashion
  • Supply Chain Visibility
Region
  • EMEA
Verbinden wir uns

Wir melden uns in Kürze