Drei Szenarien für die Generierung von Supply Chain Wertschöpfung außerhalb der vier Wände Ihres Unternehmens

Februar 8, 2021


Die Digitalisierung von Kernprozessen in Verbindung mit der Konnektivität mit Handelspartnern hilft den Supply Chain Manager eine Steigerung der Reaktionsfähigkeit und der Anpassbarkeit. Einige Beispiele:

  1. Ein Schuhhersteller, der ein rasches Wachstum erlebte, stellte fest, dass Tabellenkalkulationen und manuelle Prozesse nicht mehr ausreichten, um das Nachfragewachstum und die zukünftige Entwicklung zu unterstützen. Die Marke digitalisierte Einkauf, Beschaffung, Kreditorenbuchhaltung, Finanzen und Lieferantenverwaltung, um die Skalierung zu unterstützen. Die Fähigkeit, digital bei Aufträgen, Rechnungen, Zahlungen, Lieferschein- und Transportdaten zusammenzuarbeiten, bildete die Grundlage dieser Umstellung. Das Wachstum des Unternehmens vervierfachte sich. Und heute hat das Unternehmen eine Rechnungsgenauigkeit von 99,8 % und wendet ungefähr 30 Minuten pro Tag auf die Bearbeitung von Rechnungen auf.
  1. Eine große globale Sportbekleidungsmarke wollte die Gesundheit seiner Lieferantenbasis stärken, indem sie Zugang zu Kapital bereitstellte. Die Ausnutzung eines unternehmensübergreifenden Netzwerks erlaubte dem Unternehmen die Vernetzung von allen Parteien und einen digitalisierten Dokumentenstrom, der automatisierte Finanzierungen und Zahlungen ermöglichte. Ein vielfältiges Portfolio an Finanzanbietern wurde eingeschaltet, um einen starken Pool an Kreditoptionen und Programmen für verschiedene Bedarfe zu schaffen. Auf diese Weise war die Marke in der Lage, die finanzielle Gesundheit ihrer Lieferanten zu verbessern und zugleich sein eigenes Kapitalschutzprogramm bereitzustellen.
  1. Ein Hersteller von Outdoor-Kleidung hat seine Kaufauftrags-, Rechnungs-, und Zahlungsprozesse automatisiert, um Effizienz zu generieren. Jetzt suchte er nach weiteren Wegen zur Verbesserung seiner Margen. Er nutzte die vorhandenen Transaktionsdaten zum automatischen Ausfüllen der Liefer- und Transportscheine sowie der Verpackungs- und Versandanweisungen, was den Direktversand ab Werk ermöglichte. Das führte dazu, dass Pläne für ein neues Verteilzentrum aufgrund der höheren Effizienz auf Eis gelegt wurden.

Künftige Ziele

In Zukunft brauchen Lieferketten Agilität, um die Entscheidungsfindung und die Reaktionen auf die Kundennachfrage zu beschleunigen und die Finanzierung der Lieferanten zu sichern. Elastizität und Agilität in der Lieferkette, sowie interne Beschaffungs- und Finanzteams, werden entscheidend sein.

Künftige Lieferketten müssen sich an verschiedene Verfahren beim Einkauf von Gütern, der Versandausführung, und Zahlungsausführung in der gesamten Lieferkette anpassen, darunter:

  • Verständnis für die Risiken im gesamten Lieferantennetzwerk
  • Rotation der Lieferantenbasis, um auf regionale Störungen und andere unvorhergesehene Ereignisse zu reagieren
  • Sicherung der Liquidität aller Lieferanten, um Liefersicherheit zu gewährleisten
  • Straffe Zahlungsbearbeitung

Eine cloudbasierte Multi-Banken-Plattform kann den Handel digitalisieren und durch innovative Programme Kapital für Lieferketten verfügbar machen. Die Digitalisierung von Dokumenten, Daten und Kapital erhöht die Liquidität und Skalierbarkeit der Lieferkette. Wenn ein Netzwerk von Finanzanbietern Transparenz bei Transaktionen hat, wird es bereit sein, den Handel zu finanzieren, wovon alle profitieren.

Und wenn Hersteller, Einzelhändler und ihre Handelspartner vernetzt sind, sind sie auf dem Weg zu einer End-to-End-Transparenz der Daten und Erkenntnissen in Echtzeit, die sich auf die Lieferkettenaktivitäten im gesamten Netzwerk beziehen. 

Transparenz und Konnektivität sind die beiden ersten Schichten der digitalen Transformation. Zusätzlich benötigen Unternehmen prädiktive und umsetzbare Erkenntnisse aus diesen Daten. Sie müssen die Auswirkungen der Störungen verstehen und wissen, welche Maßnahmen getroffen werden müssen. Ein Beispiel: Der Lieferant eines wesentlichen Teils hat eine verzögerte Produktion. Durch ein Verständnis für die Auswirkungen dieses Produktionsverlusts sowie von anderen Optionen für die Beschaffung dieser Teile lässt sich eine Beeinträchtigung des Servicelevels vermeiden.

In diesem Szenario und den Hunderten anderen, die auf Disruptionen oder unvorhersehbare Ereignisse („schwarze Schwäne“) ausgerichtet sind, ist Transparenz die erste Schutzschicht. Über dieser Schicht liegt Intelligence, um schnelle, datengestützte Entscheidungen zu treffen.

KI-Technologie trägt dazu bei, prädiktive Warnhinweise auf Disruptionen oder potenzielle neue Möglichkeiten zu geben. Sie unterstützen zudem die Entscheidungsfindung, damit Unternehmen optimal reagieren und die Kontinuität der Lieferkette gewährleisten können.

Um mehr über die Dringlichkeit, die Finanzierung der Lieferkette zu digitalisieren, zu erfahren, lesen Sie unseren Best-Practice-Leitfaden.

Branche
  • Mode
  • Einzelhandel
Produkt
  • Infor Nexus
  • Nexus Supply Chain Finance
  • Supply Management
Region
  • EMEA
Verbinden wir uns

Wir melden uns in Kürze

Or connect via: Linkedin