Vorsicht vor der Schein-Cloud

August 1, 2018
Während Hoteliers die Dringlichkeit erkennen, ihr Nervenzentrum - das PMS - zu modernisieren, um Herausforderungen wie Gäste-Erwartungen, steigende Lohnkosten und OTAs besser zu erfüllen, strömen immer mehr Anbieter auf den Markt.

27 Prozent (!) der Hoteliers geben an, ihr PMS noch in diesem Jahr upgraden zu wollen. Daher bieten manche Anbieter Schnellschüsse anstelle einer echten Cloud-Lösung an - sogenannte „Schein-Clouds“.

Ein kürzlich erschienenes White Paper von Infor und Starfleet Research, Built for the Cloud: A Blueprint for Hotel Technology Success (deutsch etwa: "Gebaut für die Cloud: Ein Entwurf für Hoteltechnologie-Erfolg"), beschreibt, worauf Hoteliers bei der Bewertung eines neuen PMS achten sollten. Es erklärt, dass ein echtes, cloudbasiertes System die einfachste und risikoärmste Technologie-Investition für Hoteliers - sowohl große als auch kleine - bietet, die sich in eine Infrastruktur des 21. Jahrhunderts einbringen müssen. Es erklärt auch, wie dieses wahre Cloud-System aussieht.
Eine Lösung, die speziell für die Cloud entwickelt wurde, ist in der Regel kosteneffizienter und erfordert weniger Vorab-Investitionen. Nach der Installation wird sie auf gemeinsam genutzten Anwendungsservern in einer öffentlichen Cloud-Umgebung gehostet. Sie hat den Vorteil, agiler, flexibler und offen für die Mandantenfähigkeit zu sein sowie die gewünschten Geschäftsergebnisse zu erzielen:

  • Verbesserung der betrieblichen Effizienz und der Mitarbeiterproduktivität
  • Optimierung des mobilen Zugangs für Gäste und Mitarbeiter
  • Konsolidierung von Gastkonten, Verwaltung von Raten und Verfügbarkeit über die Vertriebskanäle hinweg
  • Integration mit anderen wichtigen Systemen wie zentrale Reservierungen und Revenue Management

Wie schützen Sie sich vor einer „getürkten“ Cloud? Vereinfacht ausgedrückt, handelt es sich bei einer „Schein-Cloud“ um Cloud-Funktionen, die nachträglich an ein System angeflanscht wurden, das ursprünglich für den Einsatz vor Ort entwickelt wurde und möglicherweise nicht die Vorteile der Cloud bietet.

Im Gegensatz dazu macht ein echtes web-natives System Hoteliers fit für die Zukunft, nicht nur hinsichtlich der Funktionalität, sondern auch hinsichtlich der Einfachheit, Geschwindigkeit und Häufigkeit von Upgrades. Es bietet sogar den kleinsten Betrieben Zugang zu erweiterten Funktionalitäten. Und es bietet ein geringeres Risiko von Performance-Problemen, automatisch aktualisierte Dokumentation und keine vor-Ort-Schulung.

Letztlich ist es einfach - und notwendig ! - ein echtes Cloud-System zu entwickeln. Jetzt endlich erkennt auch unsere Branche allmählich den Nutzen der intelligenten Daten, die von solchen Systemen erzeugt werden. Die Frage ist also nicht, ob der Wechsel zu einem Cloud-basierten PMS die richtige Entscheidung ist, sondern wann. Es kommt darauf an, die richtige Wahl zu treffen. Denn: Es gibt viele Wolken, aber nur eine echte Cloud.

Hier geht's zum Whitepaper von Starfleet Research: Built for the Cloud: A Blueprint for Hotel Technology Success
Branche
  • Hotelwesen
Produkt
  • Hospitality
Region
  • EMEA

Verbinden wir uns

Wir melden uns in Kürze

Or connect via: Linkedin