Wasserindustrie: Herausforderungen und Lösungen - Innovation

August 13, 2020

Schauen wir uns die Herausforderungen an, denen sich die Wasserwirtschaft in Bezug auf die traditionelle IT-Architektur gegenübersieht, und wie die Zukunft aussehen könnte.

Traditionelle IT-Architektur in der Wasserwirtschaft

Traditionellerweise sind Wasserversorger schon lange on-premise Kunden bei den bekannten Technologieanbietern. Hier geht es um das Speichern von Petabytes an Workflows, Daten und Prozessen in hochgradig angepassten lizenzierten Systemen, die alle auf ihren eigenen Servern und Mainframes bereitgestellt werden.

Die Kapazitäten sind knapp und die Systeme sind für die heutigen Herausforderungen immer weniger geeignet, ganz zu schweigen davon, dass die modernen Mitarbeiter von heute Spitzentechnologie erwarten.

Obwohl die vorhandenen Anbieter Cloud-Migrationen anbieten, handelt es sich in der Regel um teure, langwierige Projekte, die nur selten ohne größere Rückschläge umzusetzen sind und in einigen Fällen gibt es dauerhafte Rollbacks.

Der Untergang von On-Premise

Durch das Erscheinen von On-Demand-Cloud-Computing-Plattformen verlagern immer mehr Unternehmen ihre Software, Plattformen und Infrastruktur in die Cloud.

Einige Faktoren, die diesen Wechsel beeinflussen, sind:

  • Reduzierung der Hardwarekosten
  • Niedrigere Stromrechnungen
  • Erhöhte Sicherheit
  • Einfachere Upgrades
  • Weniger Ausfallzeiten

Vor diesem Hintergrund ist es nicht verwunderlich, dass Tech Republic prognostiziert hat, dass 9 von 10 Unternehmen die Arbeit bis 2022 nicht mehr on-premise abwickeln werden.

Die Betreiber suchen nun nach Spezialisten mit Branchenerfahrung, um führende Lösungen zu finden, mit denen sie sowohl Mehrwerte als auch den ROI maximieren können.

Infor-Kunden erhalten schon ab dem ersten Tag Mehrwerte, sodass sie schneller als je zuvor einen ROI erzielen können. In einigen Fällen können Bestandsreduzierungen und Energieeinsparungen allein dazu führen, dass sie ihre anfänglichen Ausgaben innerhalb des ersten Jahres nach der Inbetriebnahme wieder raus haben, was es zu einer lohnenden strategischen Entscheidung macht.

Fazit

Die nächsten Jahre werden zweifellos eine interessante Zeit für die Wasserwirtschaft sein. Ich glaube jedoch, dass einige strategische Investitionen in die richtige Technologie nicht nur einen Teil der Belastungen durch veraltete Infrastrukturen nehmen, sondern den Betreibern auch eine Weiterentwicklung ermöglichen werden (auch in ungewissen Zeiten).

Ich möchte hervorheben, dass diese Blogreihe sich darauf konzentriert hat, die Mehrwerte von Infor-Lösungen hervorzuheben. Angesichts unseres branchenspezifischen Wissens und der branchenspezifischen Software sind die angesprochenen Mehrwerte nicht zu leugnen. Sollten Sie Anforderungen detaillierter besprechen und Lösungen vergleichen wollen, dann melden Sie sich bei uns.

Ich hoffe, dass diese Blogreihe einen umfassenden Einblick in die Herausforderungen einer unserer am stärksten vertrauten Branchen gegeben hat und einige interessante Überlegungen bietet.

Schauen Sie sich das On-Demand-Webinar an: Smart Water Solution

Wipro & Infor diskutieren eine intelligente Smart Water-Lösung für die wichtigsten Herausforderungen in der Wasserversorgungsbranche. Sie erfahren hier, wie diese Lösung die Wartung von Assets in Echtzeit und die ununterbrochene Belieferung der Verbraucher unterstützt. Das Ergebnis: insgesamt bessere Geschäftsergebnisse. Zum Webinar >>>

------------------

ORIGINALBEITRAG VOM 12. JULI 2020 VON RICHARD PEARSON


Abgelegt unter
  • Asset management
Produkt
  • Infor EAM
Region
  • EMEA

Verbinden wir uns

Wir melden uns in Kürze

Or connect via: Linkedin