Infor unterstützt die Erforschung des Higgs-Boson-Partikels am CERN

Germany – December 03, 2012, 07:14 AM

Infor unterstützt das CERN mit Infor EAM: Die Europäische Organisation für Kernforschung verwaltet damit über eine Million Ausrüstungsteile sowie über 500.000 Beschleunigungskomponenten des Large Hadron Collider (LHC), der für die Entdeckung des Higgs-Boson-Partikels verwendet wurde. Die Infor Anwendung erleichtert der Forschungseinrichtung die Rückverfolgbarkeit von Gerätehistorien, die Einhaltung der Richtlinien für Strahlenschutz und unterstützt bei Service- und Routinewartungsarbeiten.

Das CERN nutzt etwa 50 externe Dienstleister, um die mehr als eine Million Ausrüstungsteile und das interne Personal zu verwalten. Infor EAM erstellt mehr als 180.000 Arbeitsanweisungen pro Jahr und verwaltet unterschiedliche Service-Vereinbarungen für Hausmeisterdienste, Wege, Heiz- und Kühlvorrichtungen sowie Sicherheit, aber auch für Teile der wissenschaftlichen Geräte und den Teilchenbeschleuniger. Mit der Lösung lassen sich präventive Instandhaltungsaufträge erteilen, Bestandskontrollen durchführen sowie Wartungs- und Untersuchungszeitpläne organisieren. Das macht schon im Vorfeld Probleme oder Fehlfunktionen erkennbar - gleichzeitig werden Dienstleisterverträge leichter eingehalten und Kosten optimiert. Für die wissenschaftlichen Instrumente wurde Infor EAM zum Kern des Herstellungskontrollsystems: Die Mitarbeiter des CERN können für jeden Gegenstand die detaillierte Historie abrufen.

Seit Anfang 2012 ist eine Auftragsverwaltungsplattform für mobiles Personal in Betrieb: Die "Light-Version" von Infor EAM mit Zugang über das Internet befindet sich im letzten Entwicklungsstadium. Die Lösung lässt sich so auf einer sicheren Datengrundlage an die Bedürfnisse des einzelnen Anwenders anpassen. Zusätzlich wartet Infor EAM mit einem ITIL (Information Technology Infrastructure Library)-Service-Desk-Tool auf: Es bietet allen Nutzern einen einzigen Kontaktpunkt, an den sie sich mit Wartungsproblemen wenden können. Mehr als 10.000 Anfragen und Instandhaltungsaufträge konnten im ersten Halbjahr 2012 in der Lösung katalogisiert werden.

Derzeit wird ein Projekt zur Rückverfolgung von radioaktivem Material entwickelt: Substanzen, die aus dem Large Hadron Collider stammen und überprüft werden müssen, können leichter und schneller identifiziert werden. Für das CERN gehört die Überwachung der Beschleuniger zu einem der wichtigsten Bereiche, um Fehler zu vermeiden. Durch französische und schweizerische Strahlenschutzregelungen ist das Labor verpflichtet, seinen Bestand an radioaktivem Material aktuell zu halten und regelmäßig an die Behörden zu melden.

Zitat CERN
"Am CERN beginnt Wartung, sobald ein Ereignis in Infor EAM generiert wird", erklärt Pedro Martel, Systemingenieur am CERN. "Ist die Lösung nicht zugänglich, kann die Wartung nicht durchgeführt werden. Nur Daten, die in Infor EAM gespeichert sind, werden als gültig erkannt und nur Daten, die in das System eingegeben werden, können für Transaktionen verwendet werden. Wir werden weiterhin eng mit Infor zusammenarbeiten, um von der großen Bandbreite der funktionalen Beratung und der Erfahrung zu profitieren."

Zitat Infor
"Einzigartige Anlagen wie am CERN benötigten erstklassiges mobiles Asset Management, extra gesicherte Gebäudezugänge und Funktionalitäten für die durchgängige Einhaltung komplexer Richtlinien und die Sicherung von Daten", sagt Charles Phillips, CEO von Infor. "Dies ist gerade beim LHC Teilchenbeschleuniger entscheidend."

Über CERN
CERN, die Europäische Organisation für Kernforschung, ist das weltweit führende Labor für Teilchenphysik. Sein Hauptsitz befindet sich in Genf. Der Organisation gehören die Staaten Österreich, Belgien, Bulgarien, Tschechien, Dänemark, Finnland, Frankreich, Deutschland, Griechenland, Ungarn, Italien, die Niederlande, Norwegen, Polen, Portugal, Slowakei, Spanien, Schweden, die Schweiz und das Vereinigte Königreich an. Rumänien ist Beitrittskandidat, Israel und Serbien sind Associate Members und in der Vorstufe zur Mitgliedschaft. Indien, Japan, die Russische Föderation, die Vereinigten Staaten von Amerika, die Türkei, die Europäische Kommission und die UNESCO haben Beobachterstatus.

Über Infor
Infor ist der weltweit drittgrößte Anbieter von Geschäftsapplikationen und Services und hilft 70.000 Kunden in 194 Ländern, ihre Prozesse zu verbessern, weiter zu wachsen und sich schnell an veränderte Geschäftsanforderungen anzupassen. Infor bietet industriespezifische Applikationen und Suiten, die auf schnelle Prozesse ausgelegt sind. Sie basieren auf modernster Technologie, die für Benutzerfreundlichkeit und flexible Einsatzmöglichkeiten sorgen. Kunden haben die Wahl, ob sie ihre Geschäftsapplikationen in der Cloud, vor Ort im Unternehmen oder in einer Mischform betreiben.

Filed Under
  • Press Releases
Region
  • EMEA
Let’s Connect

We'll be in touch.