Skip to Content

Transparenz in den Lieferketten: Lebensmittelverluste und -abfall reduzieren

Oktober 4, 2020


In einer Welt, in der bis zu 800 Millionen Menschen chronisch unterernährt sind, geht jedes Jahr rund ein Drittel der Lebensmittel, die für den menschlichen Konsum hergestellt werden, entlang der gesamten Lieferkette verloren oder wird verschwendet. In einem Bericht des World Resources Institute (WRI) heißt es: „Die offenkundigsten Gründe, warum Lebensmittel die Lebensmittelversorgungskette verlassen, hängen mit Bedenken hinsichtlich der Sicherheit des Lebensmittels oder der Eignung für den Verzehr zusammen – oder weil es keine wahrgenommene Verwendung oder Markt dafür gibt.“ Hinzu kommen Gründe wie „Verschlechterung oder suboptimale Qualität oder Probleme wie das Aussehen des Lebensmittels, Überschuss und saisonale Produktionsschwankungen“.

Um Lebensmittelabfall zu minimieren, gilt es nicht nur zu verstehen, warum es dazu kommt, sondern auch, an welcher Stelle in der Lieferkette.

Beim Erzeuger – Da viele Rohstoffe landwirtschaftliche Erzeugnisse sind oder in der Natur geerntet werden, sind die Erzeuger stark abhängig vom Wetter. Durch den globalen Klimawandel sind bis zu 25°% der Ernteerträge in Gefahr, so ein Bericht vom Weltwirtschaftsforum und McKinsey & Company. Die Verfügbarkeit kann durch saisonale Faktoren beeinflusst sein, und Qualität, Reinheit und Nährwerte können ebenfalls stark schwanken. Ein Großteil der Nahrungsmittel oder Rohwaren wird natürlich schon beim Erzeuger verschwendet.

Im Produktionswerk – Fehlende Qualifikation für den richtigen Umgang mit Lebensmitteln, keine richtige Einarbeitung, veraltete Produktionsanlagen und Umstellung von Produktreihen sind die häufigsten Ursachen für Verschwendung im Werk.

Transport – Lebensmittelabfall kann entstehen, wenn beim Transport vom Erzeuger zum Werk oder vom Werk zum Lager oder Händler nicht durchgängig die richtige Temperatur sichergestellt ist. Ungeplante Verzögerungen können ebenfalls dazu führen, dass frische Produkte oder solche mit begrenzter Haltbarkeit verderben.

Im Lager – Schlechte Planung und Terminierung kann zu Überbestand führen, was zur Folge hat, dass Produkte mit kurzer Haltbarkeit zu lange im Lager bleiben. Die richtige Temperatur, Feuchtigkeit und Aufbewahrung müssen im Lager gewährleistet sein, damit Lebensmittelabfall reduziert wird.

Im Geschäft – Der meiste Lebensmittelabfall in Einzelhandelsgeschäften entsteht in Verbindung mit begrenzter Haltbarkeit oder Mängeln im Aussehen des Produkts (Textur, Farbe, Frische).

Beim Verbraucher Der durchschnittliche US-Haushalt verschwendet 31,9°% der gekauften Lebensmittel. Wir kaufen mehr als wir essen können, wir werfen Lebensmittel weg, deren Haltbarkeitsdatum abgelaufen ist, und wir werfen frische Lebensmittel weg, weil wir nicht wissen, wie wir sie aufbewahren sollen, damit sie länger frisch bleiben.

Die meisten Lebensmittelabfälle in entwickelten Ländern fallen im letzten Abschnitt der Supply Chain an. Diese Verschwendung verursacht nicht nur enorme wirtschaftliche Verluste, sondern stellt auch eine enorme ökologische Belastung dar. Allein in den USA verursacht die Produktion von verlorenen gegangenen oder verschwendeten Nahrungsmitteln genauso viel Treibhausgasemissionen wie 37 Millionen Autos. Es liegt auf der Hand, dass die Hersteller von Lebensmitteln und Getränken ihre Lieferkettenprozesse und ihre Effizienz verbessern müssen, um zur Reduzierung von Lebensmittelverschwendung beizutragen.

Sie möchten mehr erfahren?
Lesen Sie hier, um praktische Informationen über die Schritte zu erhalten, die Ihr Unternehmen gehen kann, um eine transparente Lieferkette über die gesamte Lebensmittelwertschöpfungskette hinweg zu erreichen.

Verbinden wir uns

Wir melden uns in Kürze

Infor legt Wert auf Ihre Privatsphäre.